ETF – Mit kleinen Sparraten zu einem saftigen Vermögen.

vermögen etf sparplan

Dein Geld aufs Sparbuch legen, einen Bausparvertrag abschließen oder ins heimische Sparschwein werfen?
Die Deutschen sind bekannt dafür sehr konservativ und sicherheitsorientiert ihr Geld anzulegen.
Doch in Zeiten von Niedrigzinsen und einer steigenden Inflation, wird dein Geld dort förmlich aufgefressen. Die Zinsvergütung kann nicht mal annähernd die Inflationsrate kompensieren und so kommt es, dass dein Geld mit der Zeit immer mehr an Wert verliert.

Natürlich gibt es einige weitere lukrative Investmentmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Investition in Immobilien. Diese machen aber oft erst Sinn, wenn man bereits ein bestimmtes Vermögen aufgebaut hat.

Wenn du jetzt erst mit dem Vermögensaufbau anfängst, dann am besten an der Börse.

Doch wie fängt man am besten an, wenn man noch kein nennenswertes Vermögen hat?
Die Lösung: Mit konstanten Sparraten und einem ETF-Sparplan. ETF-Sparlpläne sind bei den meisten Brokern schon ab einem Betrag von 25€ monatlich möglich.

Was ist ein ETF?

Ein ETF ist ein börsengehandelter Fonds, welcher passiv verwaltet wird und einen Wertpapier- Index nachbildet. Dadurch, dass im Gegensatz zum klassischen Investmentfonds kein Fondsmanager aktiv diesen Fonds verwaltet und auch keine Investmentgesellschaft diesen Fonds emittieren muss, sind die Kosten für den Anleger sehr gering. Das bedeutet, dass du dir die Rendite, die der ETF erzielt, nicht noch mit anderen teilen musst. ETFs gibt es für viele verschiedene Indizes und Anlageklassen, wie beispielsweise Aktien, Rohstoffe oder Anleihen.

Mit welchem ETF beginne ich am besten?

Auch hier ist die Lösung leicht: mit einem ETF auf einen globalen Aktienindex, wie beispielsweise den MSCI World oder den FTSE All World. Der MSCI World gilt als die Benchmark, wenn man von der Performance des Gesamtmarktes spricht. Der Index bildet die Wertentwicklung von 1.600 Aktien aus 23 Industrienationen ab. Über die Jahre 2000 – 2020 erzielte der MSCI World eine durchschnittliche Rendite von ca. 8% p.a.

Anhand der folgenden Tabelle kannst du sehen, wie sich dein Vermögen bei bestimmten Sparraten über die Jahre bei einer angenommenen Rendite von 8% p.a. entwickeln würde.

 10 Jahre20 Jahre30 Jahre
25€ monatl.4.503€14.224€35.213€
50€ monatl.9.006€28.450€70.428€
100€ monatl.18.012€56.900€140.855€
300€ monatl.54.037€170.700€422.565€

Wie du siehst haben Sparrate und auch Laufzeit des Investments eine Auswirkung auf die Höhe der Endsumme bei gleichbleibender Rendite.

Wäre es nicht schön für deine Kinder beispielsweise 50€ monatlich zu sparen und ihnen dann nach 20 Jahren ein Geschenk in Höhe von fast 28.500€ zu machen, obwohl man selbst nur 12.000€ davon eingezahlt hat?

Natürlich gibt es bei dem Rechenbeispiel zu bedenken, dass Renditen aus der Vergangenheit keinesfalls auch ein Garant für zukünftige Renditen darstellen. Darüber hinaus zahlt man in Deutschland auch eine Abgeltungssteuer für Kapitalerträge in Höhe von 25% plus Solidaritätszuschlag.

Trotzdem ist es doch beeindruckend, wie viel Geld man durch passives investieren in einen breitgestreuten Indexfonds erwirtschaften kann.

Ich habe aber kein Wertpapierdepot. Wie kann ich eins eröffnen?

Auch hier gibt es heutzutage einen unkomplizierten Weg. Bei Neobrokern wie beispielsweise TradeRepublic (Hier das Depot von Trade Republic beantragen!), Scalable Capital oder JustTrade kannst du meistens innerhalb eines Tages ein Depot eröffnen. Die Anmeldung und auch Legitimation erfolgt über eine App und schon kannst du direkt mit dem Handel beginnen. Neobroker zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie sehr geringe oder teilweise auch gar keine Gebühren für einen Wertpapierkauf oder eine Sparplanausführung erheben.

Hier nochmal alle praktischen Schritte im Überblick:

1.) Depot eröffnen und Legitimation durchführen
2.) ETF auf einen globalen Aktienindex aussuchen
3.) Sparsumme und Ausführungsintervall bestimmen
4.) Sparplan in der App einrichten
5.) Zurücklehnen und nichts mehr tun

Das klingt alles sehr einfach- und das ist es auch.

Wenn du noch mehr zur Auswahl der ETFs und auch zu den Unterschieden erfahren willst, kannst du hier im Blogartikel direkt weiterlesen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.